FAQs

  • Wir haben ein kleines, aber interessantes Medienprojekt durchgeführt. Lohnt sich eine Bewerbung?

    Auf jeden Fall. Originelle, engagierte, witzige, künstlerische, soziale, kritische oder anderweitig außergewöhnliche Projekte sind willkommen. Gerade von kleineren Projekten kann eine wichtige Innovationskraft ausgehen. 

  • Kann man sich mehrmals für den Dieter Baacke Preis bewerben?

    a) Durchlaufende oder wiederholt laufende Angebote, die im aktuellen Zeitraum (laufendes Jahr/Vorjahr) über neue Projekt-Ergebnisse verfügen, können sich damit erneut bewerben.


    b) Auch bereits mit dem Dieter Baacke Preis ausgezeichnete Einrichtungen/Personen können sich mit anderen Projekten erneut bewerben.

  • Kann ich mich mit einer Projektidee oder einem Konzept für den Dieter Baacke Preis bewerben?

    Nein. Es können nur Einrichtungen / Personen prämiert werden, die bis Ende August des betreffenden Jahres präsentierbare Ergebnisse vorweisen können. 

  • Kann ich ein Projekt einreichen, das an einer Schule entstanden ist?

    Jein: Mit dem Dieter Baacke Preis werden in erster Linie Personen oder Einrichtungen ausgezeichnet, die in der außerschulischen Arbeit oder in der Kooperation von Schulen mit außerschulischen Einrichtungen entstanden sind (offener Kanal, Lokalradio, Medienzentren, medienpädagogische Agenturen, freiberuflich tätige Medienpädagog/inn/en Filmhäuser etc.). Der Schwerpunkt des Dieter Baacke Preises liegt auf der außerschulischen Arbeit (und Kooperation mit Schulen).
    Doch keine Regel ohne Ausnahme: Schulen können eine besondere Anerkennung im Rahmen des Dieter Baacke Preises erhalten, wenn ihre Projekte für die außerschulische Bildung übertragbare innovative Modelle/Methoden enthalten.

  • Wie alt darf das Projekt sein?

    Das Projekt sollte im Jahr der Ausschreibung oder im Vorjahr beendet worden sein. 

  • Organisation des Materials / Kennzeichnung aussagekräftiger Passagen?

    Bei umfangreichen Projekten oder der Einreichung von mehrstündigen Filmen, Radiosendungen etc. bitten wir um die Auswahl oder die Kennzeichnung aussagekräftiger Passagen.
    In der Vorauswahl wird das gesamte eingereichte Material berücksichtigt. Eine Kennzeichnung besonders gelungener Passagen / Ergebnisse erleichtert uns jedoch die Zusammenstellung für eine Präsentation und trägt dazu bei, dass in der Jurysitzung auch die Ausschnitte / Beispiele zugrunde gelegt werden, die die Bewerberin, der Bewerber für besonders geeignet hält.

Online-Bewerbung

Sie haben ab jetzt die Möglichkeit, Ihr Projekt online einzureichen. Nutzen Sie dafür bitte das Formular zur Online-Bewerbung. Bitte halten Sie dafür Ihre Projekt- und Kontaktdaten sowie eine Projektbeschreibung über das Projekt bereit. Die Projektbeschreibung können Sie als Datei im gängigen Word- oder PDF-Format hochladen sowie Dateien, die nicht größer als 12 MB sind. Nach dem Anmeldeprozess erhalten Sie eine Bestätigung per Mail mit einer persönlichen ID (Registriernummer). Bitte geben Sie diese ID an, wenn Sie uns noch weiteres Material, Ergebnisse oder Produkte schicken wollen: per Post an GMK-Geschäftsstelle, Obernstr. 24a, 33602 Bielefeld oder per E-Mail an gmk(at)medienpaed.de schicken. Sie erhalten eine Bestätigung per Mail, wenn wir Ihre Materialien erhalten haben. 

Anmeldung per Post oder Mail

Nutzen Sie unser nachstehendes Anmeldeformular. Bitte schicken Sie das ausgefüllte Formular sowie die Projektbeschreibung und ggf. Ihre Ergebnisse per Post an GMK-Geschäftsstelle, Obernstr. 24a, 33602 Bielefeld oder per E-Mail an gmk(at)medienpaed.de


Anmeldeformular, PDF-Datei, ca. 200KB
Anmeldeformular, Word-Datei, ca. 533KB


Bitte rufen Sie bei Fragen in der GMK-Geschäftsstelle unter 0521/6 77 88 an.

Einreichungsfrist:

Bis zum 31. Juli jeden Jahres (Datum der Online-Anmeldung /Poststempel). 

  • Technik?

    Achten Sie bei den Dateien möglichst auf gängige Formate, die gut abspielbar sind.
    Sie haben verschiedene Möglichkeiten uns Ihr Material zukommen zu lassen:

    1. Per Post auf digitalen Datenträgern (bitte gut beschriften und Projekttitel und ggf. ID angeben)
    2. Per Mail an gmk@medienpaed.de
    3. Per Transferdienst (z.B. Dropbox, WeTransfer)
    4. Im Internet als Link
    5. Per Online-Anmeldung, wenn die Datei nicht größer als 12 MB ist.


  • Einreichungsfrist

    Bis zum 31. Juli jeden Jahres (Datum der Online-Anmeldung /Poststempel). 

  • Wie erfahre ich, dass meine Unterlagen angekommen sind?

    Wenn Sie sich online angemeldet haben, erhalten Sie unverzüglich eine Bestätigungsmail. Bitte melden Sie sich zeitnah in der GMK-Geschäftsstelle, falls das nicht der Fall sein sollte. Spätestens zwei Wochen nach Erhalt der Materialien in der Geschäftsstelle schicken wir Ihnen eine (weitere) Empfangsbestätigung per E-Mail. Bitte haken Sie nach, wenn Sie keine Mail bekommen haben.

  • Wie und wann erfahre ich, ob mein Projekt ausgezeichnet wurde?

    Wir benachrichtigen alle Preisträgerinnen und Preisträger und besonders anerkannten Projekte sowohl telefonisch als auch per Post (in der Regel Ende September/Anfang Oktober).

  • Was ist eine „Besondere Anerkennung“?

    Die Jury kann Projekte mit einer Besonderen Anerkennung auszeichnen. Das können Projekte sein, welche die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen oder Familien in herausragender Weise fördern, die aber etwas von den eigentlichen Kriterien des Dieter Baacke Preises abweichen (z.B. Angebote, welche die Medienpädagogik voranbringen oder innovative kreative Projekte an Schulen). Mit der Besonderen Anerkennung verbunden ist die Einladung zur Preisverleihung und eine öffentliche Würdigung in Form von Publikation und Informationen auf der Website inkl. Dieter Baacke Preis Logo. Einzig ein Preisgeld ist  nicht vorgesehen. 

  • Was ist der jährlich wechselnde Sonderpreis?

    Der Sonderpreis wird als sechste Kategorie des Dieter Baacke Preises in diesem Jahr erstmalig ausgeschrieben. Das von BMFSFJ und GMK jährlich festgelegte Thema wird jeweils im Frühjahr zur Ausschreibung bekanntgegeben.

    Das Thema des Sonderpreises legen BMFSFJ und GMK jährlich gemeinsam fest.

    Sonderpreis 2017: Medienkritik – Filterblase, Hate Speech und Fake News

    Für den Sonderpreis 2017 können sich medienpädagogische Projekte bewerben, die sich in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit oder in der Zusammenarbeit mit Schulen mit Aspekten der digitalen Kommunikation wie Filterblase, Hate Speech und Fake News kreativ und kritisch auseinandersetzen. Alle Projekte sollten unter aktiver Beteiligung von Kindern und Jugendlichen realisiert sein.