Intergenerative und integrative Projekte - Kategorie D

Radio-AG der Schule am Marsbruch – Zweite Radiosendung

Projektbeschreibung: Radio motiviert Jugendliche, sich sprachlich auszudrücken. Dieses integrative Projekt zeigt, dass das besonders auch mit Mädchen und Jungen mit sprachlichen Behinderungen gelingt. Die Schüler produzieren Beiträge und Sendungen zu eigenen Themen und geben ihren Interessen Ausdruck, sei es mit der eigenen oder mit der computergenerierten Stimme. Besonders ist auch die fortlaufende Verankerung des Konzepts in der Schule.

Ziele: Das Projekt kombiniert Partizipation, Förderung der Sprach-, Medien- und Sozialkompetenz in einem sozialintegrativen und kreativen Prozess. Durch die eigene Aufbereitung und Präsentation der Interessen der Teilnehmer/-innen werden diese in ihrem Zutrauen und Selbstwirksamkeitsgefühl gestärkt. 

Zielgruppe: Schüler/-innen zwischen 11 und 14 Jahren mit unterschiedlichen Förderbedarfen

Institution: Schule am Marsbruch (LWL-Förderschule)

Preisträger 2015

Medienkompetenz, Medienbildung, Medienpädagogik, Dieter Baacke Preis, GMK, Partizipation, außerschulisch-schulisch, Inklusion, Integration, Spracherwerb, Dokumentation, Reportage, Audiomedien, Radio, Nachhaltigkeit, Schule, Förderschule, Kreativität, Menschen mit Behinderungen als Akteure, Kinder, Jugendliche